Bei ExpressVPN handelt es sich um einen VPN Anbietern mit Sitz auf den Britischen Jungferninseln. ExpressVPN verfügt über VPN Server in 94 Ländern.

Positiv
  • Geschwindigkeit ist okay
  • keine Speicherung der IP Adresse
  • Unterstützt Torrents
  • Unterstützt viele Streaming Dienste
Negativ
  • teurer als die Konkurrenz
  • das Protokoll Wireguard wird nicht unterstützt
  • es wird gespeichert, wie viele Daten jeder Benutzer lädt
  • über 40 Länder stehen nur als virtuelle Server zur Verfügung

Bevor wir Ihnen unsere Testergebnisse vorstellen, zeigen wir Ihnen unsere automatischen Live Speedtests. Die Speedtests zeigen Ihnen, mit welcher Geschwindigkeit Sie später rechnen können. Das erspart Ihnen später böse Überraschungen.

ExpressVPN Live Speedtests

alle Speedtests anzeigen

1. Kosten

Wir beginnen unseren Test mit den Kosten von ExpressVPN. Es werden uns dabei drei verschiedene Abos angeboten mit jeweils unterschiedlichen Vertragslaufzeiten.

Am Attraktivsten aus unserer Sicht ist dabei das 12 Monats-Abo, da Sie so für 8,32€ pro Monat ExpressVPN nutzen können. Hier ein Überblick aller Preise:

Wer nach dem Kauf nicht zufrieden ist, kann von dem 30 tägigen Geld zurück Garantie gebrauch machen. So stellt ExpressVPN sicher, dass es nur zufriedene Kunden gibt. Dies finden wir eine sehr gute Idee.

Bei den Zahlungsarten ist ExpressVPN sehr breit aufgestellt. So ist es beispielsweise auch möglich anonym per Kryptowährung zu bezahlen. Beliebte Zahlungsarten wie Kreditkarte oder PayPal werden natürlich auch unterstützt.

2. Anzahl der Länder / Server

Laut eigener Aussage betreibt ExpressVPN aktuell VPN Server in 94 Ländern.

Auf der Homepage von ExpressVPN lassen sich alle Ländern einsehen, die VPN Server bereitstellen.

Sie müssen jedoch wissen, dass die einzelnen Server nicht wirklich alle in den 94 Ländern stehen. ExpressVPN vergibt zwar IP Adressen aus dem jeweiligen Land, die Server können jedoch in einem ganz anderen Land stehen.

ExpressVPN gibt die virtuellen Serverstandorte auch an. Dabei handelt es sich um eine Liste von über 40 Ländern.

3. Logging / Speichern der IP

ExpressVPN gibt an, dass Keine Aktivitäts- oder Verbindungsprotokolle erstellt werden.

Aus der Privacy Policy konnten wir jedoch entnehmen, dass es Protokolle gibt, welche scheinbar nicht die IP Adresse speichern, jedoch wird gespeichert, dass Sie als Kunde dort angemeldet waren und wie viele Daten während der VPN Verbindung übermittelt wurden.

Aus unserer Sicht ist nicht nachvollziehbar, warum ExpressVPN den Datenverbrauch jedes Benutzers sowie den entsprechenden VPN Server speichert. ExpressVPN hat keine Datenbegrenzung und die Auslastung der einzelnen VPN Server könnte ExpressVPN ohne Nutzerzuordnung ermitteln.

4. Unterstützte Protokolle

ExpressVPN unterstützt verschiedene Protokolle darunter auch das beliebte Protokoll OpenVPN. ExpressVPN empfiehlt hier die Verwendung des Protokolls „Lightway“, welches von ExpressVPN selbst entwickelt wurde. Der Quellcode von Lightway lässt sich bei GitHub einsehen.

Wireguard, welches als Nachfolger von OpenVPN gilt, und wird leider von ExpressVPN nicht unterstützt.

Als Verschlüsselungsverfahren wird das sichere Verfahren AES 256 Bit verwendet.

5. Anzahl gleichzeitiger Verbindungen

ExpressVPN erlaubt 5 gleichzeitige Verbindungen. Dies bedeutet, dass Sie mit 5 Ihrer Geräten gleichzeitig per ExpressVPN surfen können.

So können Sie beispielsweise mit ihrem Windows Laptop, Android Smartphone und iPhone gleichzeitig verbunden sein.

6. Firmensitz

ExpressVPN hat wie viele andere VPN Anbieter auch, seinen Sitz auf den Britischen Jungferninseln. Dieser Ort ist sehr beliebt, da dort von den Firmen nicht verlangt wird, dass diese Daten über ihre Nutzer speichern müssen.

Ebenfalls gehören die Britischen Jungferninseln nicht zu den „14 Eyes“ weshalb auch kein Abkommen der Geheimdienste zum Austausch gewonnener Daten besteht.

7. Geschwindigkeit

Einer der wichtigsten Faktoren bei der Wahl des richtigen VPN Anbieters ist die Geschwindigkeit. ExpressVPN wirbt auf der Webseite mit „Ultraschnellen Servern“.

Sie können sich selbst einen Eindruck verschaffen, indem Sie sich die Live Speedtests von ExpressVPN anschauen und mit anderen Anbietern vergleichen.

ExpressVPN Live Speedtests

alle Speedtests anzeigen

Hier finden Sie die Live Speed Tests aller von uns getesteten VPN Anbietern.

Unser Speedtest-Server ist mit einer Bandbreite von 1 GBit/s ans Internet angebunden. Dies bedeutet, dass die Werte in der Grafiken sehr „klein“ erscheinen, aber die Geschwindigkeit weit über der eigenen DSL Leitung daheim liegt.

Daher hier eine kleine Informationen, welche Bandbreite für die jeweiligen Anwendungsfälle benötigt wird.

8. Verfügbare Clients / Anwendungen

Bei den verfügbaren Clients ist ExpressVPN sehr breit aufgestellt. So wird vom Smartphone / Tablet (Android, iOS) über den PC (Windows, Linux, macOS) bis hin zum Spielekonsole (Xbox, Playstation, Nintendo Switch) alles unterstützt.

Hier ein paar Eindrücke der Nutzeroberfläche:

9. Funktionsumfang

Neben der Grundfunktion eine „sichere VPN Verbindung“ aufzubauen bietet ExpressVPN noch weitere Features.

VPN-Split-Tunneling

Die Funktionen ermöglicht Ihnen, dass trotz aktiver VPN Verbindung ausgewählte Programme ohne VPN auf das Internet zugreifen können.

Killswitch

Der Killswitch (bei ExpressVPN Notschalter genannt) ermöglicht es, dass keine Daten mehr gesendet werden, wenn die VPN Verbindung aus irgendeinem Grund beendet wurde.

TrustedServer-Technologie

ExpressVPN betreibt seine Server im Arbeitsspeicher (RAM). Damit soll sichergestellt werden, dass keine Daten auf die Festplatten gespeichert werden. Dies ist ein zusätzlicher Schutz für Sie, da es so keine Daten geben sollte, welche an Behörden oder andere Behörden weitergeleitet werden könnten.

10. Nutzung von Torrents

ExpressVPN ermöglicht seinen Kunden die Nutzung von Filesharing Diensten (Torrents).

11. Nutzung von Streaming Diensten

ExpressVPN unterstützt sehr viele Streaming Anbiete. Hier eine kurze Auswahl:

Leider wird Netflix von ExpressVPN aktuell nicht unterstützt, weshalb wir diesen Punkt abwerten.

12. Fazit + Bewertung​

Am Ende unseres Tests zu ExpressVPN wollen wir Ihnen ein abschließendes Fazit geben. 

ExpressVPN bietet eine große Auswahl an Servern und die Geschwindigkeit ist im Mittelfeld bei unseren Tests.

Jedoch fällt uns negativ auf, dass ExpressVPN einerseits durch seine „RAM Server“ sagt, dass keine Daten gespeichert werden, wir in den Privacy Policy jedoch sehen konnten, dass das Datenvolumen jedes Nutzers gespeichert wird. Zudem ist ExpressVPN der teuerste Dienst in unserem Vergleich. Ein weiter Nachteil ist unserer Meinung noch, dass das moderne Protokoll Wireguard, welches weltweit Verwendung findet, nicht angeboten wird und stattdessen auf das eigenentwickelte Protokoll Lightway gesetzt wird.

7.5
ExpressVPN

Preis
5
Anzahl der Server / Länder
6
Logging Policy / Speicherung der Zugriffe
5
Unterstützte Protokolle
8
Anzahl gleichzeitiger Verbindungen
8
Fimensitz
10
Performance / Geschwindigkeit
7
Verfügbare Clients / Anwendungen
10
Funktionsumfang
7
Torrents
10
Streaming Dienste
7
Positiv
  • Geschwindigkeit ist okay
  • keine Speicherung der IP Adresse
  • Unterstützt Torrents
  • Unterstützt viele Streaming Dienste
Negativ
  • teurer als die Konkurrenz
  • das Protokoll Wireguard wird nicht unterstützt
  • es wird gespeichert, wie viele Daten jeder Benutzer lädt
  • über 40 Länder stehen nur als virtuelle Server zur Verfügung

Wir werden NICHT für die Tests / Speedtests bezahlt und führen diese unabhängig nach unseren Kriterien durch.

VPN-SPEED enthält Affiliate Links. Dies bedeutet, dass wir eine geringe Vergütung bekommen, ohne dass Ihnen Mehrkosten entstehen. Diese Vergütung unterstützt uns bei der Bereitstellung unseres Dienstes.

VPN Speed
Logo